27. August 2018

Baukindergeld verzögert sich

Wie bereits im Mai berichtet hat die Bundesregierung ein Baukindergeld für das Jahr 2018 angekündigt. Mit dieser Förderung sollen Familien unterstützt werden, die zum ersten Mal Wohneigentum erwerben möchten.

Rückwirkend ab dem 1. Januar 2018 sollen pro Kind und Jahr 1.200 Euro über eine Laufzeit von 10 Jahren beantragt werden können. Somit wäre eine Förderung in Höhe von 12.000 Euro pro Kind möglich. Voraussetzung: Das jährliche Haushaltseinkommen darf 75.000 Euro plus 15.000 Freibetrag pro Kind nicht überschreiten (Beispiel: 4-köpfige Familie – max. 105.000 Euro Familieneinkommen). Und die Immobilie darf nicht vor dem 1. Januar 2018 gekauft worden sein.

Eigentlich sollte das Baukindergeld bereits ab August/September 2018 beantragbar sein, der veranschlagte Termin kann aber definitiv nicht gehalten werden.

Noch sind einige wichtige Punkte ungeklärt, wie etwa der Ablauf der Beantragung und der Auszahlungsrhythmus (monatlich oder jährlich). Auch sind noch Diskussionen im Gange, wer genau förderberechigt sein wird und welche weiteren Voraussetzungen es für die Förderung geben wird. Eine zwischenzeitlich ins Spiel gebrachte Überlegung, dass nur Immobilien mit einer Maximalgröße von 120m² Wohnfläche gefördert werden, ist bereits verworfen worden.

Fakt ist: Das Baukindergeld wird kommen. Nur die Umsetzung dauert etwas länger als veranschlagt.

Wollen auch Sie diese Förderung vom Staat nutzen?  Informieren Sie sich hier über Fertighäuser oder Bestandsimmobilien.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

Gerne geben wir Ihnen genauere Informationen. Kontaktieren Sie uns unter 09281 860 75 54, per Mail oder mit unserem Kontaktformular.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

[contact-form-7 id=“18″ title=“Kontaktformular“]